25. Mai 2011

19. Mai 2011

Marilyn Minter

Marilyn Minter

Sammlung Falckenberg
Marilyn Minter

Künstler Daniel Richter

Marilyn Minter
Heimatstadt des Science-Fiction-Helden Superman und die Idee des Work in Progress vom Künstler Mike Kelley.

Marilyn Minter
Der Künstler Jon Kessler setzt sich mit dem 11. September 2001 auseinander

Sammlung Falckenberg

Marilyn Minter

Ich war gestern Abend mit zwei Freunden in der Ausstellung der amerikanischen Künstlerin Marilyn Minter. Gezeigt wurden die Bilder in der Sammlung Falckenberg, welche in den ehemaligen Fabrikgebäuden der Hamburg-Harburger Gummifabrik Phönix untergebracht wurden. Neben den Werken der Künstlerin bekam man einen Einblick in einen großen Teil der Sammlung. Die Ausstellung, die Sammlung und auch das Haus ist bemerkenswert und vor allem sehenswert. Das es keine normalen Öffnungszeiten gibt, sondern nur mit Führung das Haus zu begehen ist, macht zudem eine ganz besondere Atmosphäre. Ich kann diese Ausstellung und das Haus nun jedem ans Herz legen, es war ein wirkliches Erlebnis.
Macht es gut
René

15. Mai 2011

Sandmalerei


Der eine oder andere wird von Euch auch den Eurovision Song Contest 2011 (ESC) gesehen haben. Ich "durfte" arbeiten und könnte (ein Glück) nur mit einem Auge zuschauen. Warum der ESC so fasziniert? Es ist und bleibt rätselhaft, aber darum soll es garnicht gehen.

Der Star für mich war der Beitrag der Ukraine und sicherlich nicht wegen der Musik. Im Rahmenprogramm malte Kseniya Simonova in und mit Sand. Ich war Beeindruckt. Sie gewann das "Supertalent" der Ukraine mit einem Beitrag über die deutsche Besatzung der Ukraine im Zweiten Weltkrieg - diese Geschichte malte sie in den Sand. Es ist als würde sie wirklich eine Geschichte erzählen aber eben nicht mit Worten sondern mit Bildern - und kein Wort fehlt. Vielleicht ist es auch diese Vergänglichkeit der Bilder, die mich zusätzlich anspricht. Auch beim ESC begleitet sie nun die Musik der Ukraine mit ihrer Kunst. Alleine dafür hat es sich gelohnt dem Hype gefolgt zu sein und ab und an einen Blick riskiert zu haben.
Gruß René

14. Mai 2011

Hafengeburtstag











Einfach mal ein paar Bilder vom Hafengeburtstag letzte Woche. Na ja der Hafengeburtstag! Einige hassen ihn, andere lieben ihn. Bei mir ist es irgendwas dazwischen. Der Bereich von "Strand Pauli"/Landungsbrücken bis zur Hafencity ist totales NoGo. Menschenmassen und alles viel zu eng. In dem Bereich Hafenstraße bis Fischauktionshalle sind die Bühnen von Astra und Jolly Roger angesiedelt und da ist es schon sehr viel netter (wenn man nicht am Sonnabend-Abend hin geht). Direkt an den Hafenstraßenhäusern ist es aber immer noch am nettesten. Super nette Stimmung, coole Musik und anständige Preise. Auf alle Fälle gefällt es mir dort sehr und ich werde nächstes Jahr sicherlich wieder da sein. Die Auslaufparade habe ich mir auch gegeben. Schon beeindruckend die Schiffe, auch wenn mit der Dreckschleuder Queen Mary immer ein schlechter Beigeschmack mitfährt. Was mich immer dabei nervt sind diese Kriegsschiffe die mitfahren - muss nicht sein!!! Bald wieder mehr von der Kunst und anderen Projekten.
René

1. Mai 2011

Betty in Arbeit

video

Heute mal das kleines Video "Betty in Arbeit" - das Motiv stammt mal wieder von Dino aus Berlin und von mir die Weiterverarbeitung... mehr will ich heut garnicht dazu schreiben.
Liebe Grüße aus Hamburg René