23. August 2012

TONY CRAGG – Against the grain

(c) 2012 Tony Cragg

In dieser Woche war ich im Jenischpark und bei "TONY CRAGG – Against the grain" (gegen den Strich). Das mitten in diesem Park gelegenen Ernst-Barlach-Haus ist Gastgeber der Ausstellung von dem 1949 geborenen Künstler Anthony Cragg. Der aus Liverpool stammende und jetzt in Wuppertal lebende Cragg war mir bereits im Skulpturenpark in Köln aufgefallen, dort mit seiner Plastik "Wirbelsäule". Nun ist die erste größere Ausstellung des Künstlers in Hamburg und da musste ich natürlich hin. Beeindruckend und raumfüllend stehen die Objekte zwischen und neben den Skulpturen von Ernst Barlach. Tony Craggs Objekte wirken erst wie natürlich ausgewaschener Sandsteine und geben erst nach und nach ihre Geheimnisse frei. Sie sind aus Holz, verchromt oder aus Stein geformt. Die Augen verlieren sich in den Rundungen der Skulpturen und geben beim Umrunden immer neue Formen frei. Ab und an bleibt man stehen, geht ein Stück zurück und entdeckt erst ein Gesicht, dann ein zweites und ein drittes. Sie verschmelzen miteinander oder bleiben alleine. Genug Zeit und Ruhe gibt das Haus um sich ganz in die Betrachtung fallen zu lassen. Im Fazit eine spannende Ausstellung, in dem von der Größe überschaubaren Ernst-Barlach-Haus.

(c) 2012 Tony Cragg

(c) 2012 Tony Cragg

(c) 2012 Tony Cragg

Die Ausstellung "TONY CRAGG – Against the grain" ist noch bis zum 30. September 2012 zu sehen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Freue mich über jeden Kommentar (solange er nicht beleidigend ist!)