25. April 2012

50/50 - Freunde fürs (Über)leben


Sneak-Preview im Zeise

Mal wieder Zeise-Kino in Altona und mal wieder Sneak. Der Reiz an Überraschungsfilmen ist etwas zu sehen, was man sich sonst nicht anschauen würde (warum auch immer) und das auch noch vor dem offiziellen Start. Und am Dienstag-Abend was es mal wieder soweit. Es lief erstmal ein wunderbarer Kurzfilm in dem sich ein alte Frau mit körperlicher Gewalt gegen den Sensenmann durchsetzt - leider weiß ich nicht mehr wie der Streifen genau heißt! Zum Vorfilm passt dann auch der Hauptfilm. Der Film "50/50 - Freunde fürs (Über)leben " handelt von einem jungen Mann der sich wegen Rückenschmerzen behandeln lässt und dann von seiner bösartigen Krebserkrankung erfährt. Was dann passiert ist eine wunderbare Mischung aus Humor und Dramatik. Der Film schafft es über die ganze Zeit eine feine Balance zwischen Witz und Tiefgang zu halten, ohne einer Seite zu viel Gewicht einzuräumen. Er rutscht eben nicht in ein absolutes Drama ab und vor allem nicht in eine Possen reißende Komödie. Die Charaktere des Hauptdarsteller, seines besten Freundes, der (Ex-)Freundin, der Psychologin, der Ärzte und der Eltern sind fein ausgefeilt und wirken nie plakativ oder überzeichnet. Zudem sind die Schauspieler einfach hervorragend in Szene gesetzt. Mich persönlich hat in diesem Fall der Hauptdarsteller Joseph Gordon-Levitt wirklich überzeugt, aber wie gesagt sind alle beteiligten Darsteller beeindruckend. Von meiner Seite gibt es einen klaren „Daumen nach oben“, absolut sehenswert. Bei Wikipedia wird daher auch das Film-Portal Rotten Tomatoes zitiert: „Ein herzensguter Film über ein schwieriges Thema, 50/50 bewegt sich zwischen Witz und Tragödie mit überraschender Gewandtheit" Das Ende verrate ich jetzt nicht. Ich möchte nur sagen, dass ich auch mit der Machart vom Schluss höchst zufrieden bin (und ich bin da extrem kritisch!). Gut das es die Sneak gibt, denn sonst hätte ich es sicherlich mal wieder nicht geschafft genau diesen Film zu sehen. (Der Film läuft am 3. Mai an) 

Zeise Kino in der Friedensallee

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Freue mich über jeden Kommentar (solange er nicht beleidigend ist!)